• Vorarlberg Ganz im Westen des Landes liegt dieses Bundesland-Kleinod mit seinen beeindruckenden Landschaften.
  • Tirol Das Bundesland mit den vielen Bergen und dem beeindruckenden Großglockner mit der Panoramastraße.
  • Salzburg Jeder denkt an Mozart und die Festspiele, doch es versteckt sich viel mehr hinter diesem Bundesland!
  • Oberösterreich Ohne Zweifel bietet dieses Bundesland einige der schönsten Straßen die es zu befahren gilt!
  • Kärnten Berge, Seen und gemütliche Leute. Das ist Kärnten wie wir es alle kennen und schätzen!
  • Steiermark Das grüne Bundesland lädt mit der steirischen Weinstrasse und der südsteirischen Toscana ein!
  • Burgenland Mit dem Neusiedlersee und dem unwiderstehlichen Weinen lädt das Burgenland stets zu einem Besuch ein!
  • Niederösterreich Entlang der Donau durch die Wachau oder durch das hügelige Alpenvorland. Immer eine Reise wert!
  • Wien Die Bundeshauptstadt glänzt mit dem ältesten Club Österreichs und weit mehr als nur Stadt!

Der Motorsport mit der Vespa hat eine lange Tradition und geht bis zum Beginn der Serienproduktion zurück. Bereits Ende der 40 Jahre wurde Rollerrennen ausgetragen, da sich Piaggio der Werbewirkung motorsportlicher Erfolge und der tollkühnen Piloten auf ihren Rennrollern bewusst war. Es kam zu heißen Duellen mit den Fahrzeugen anderer Hersteller, allen voran Lambretta. Anfang der 1950er Jahre wurden Rekordfahrten mit extra entwickelten Fahrzeugen durchgeführt, um die Leistungsfähigkeit der Marke möglichst eindrucksvollunter Beweis zustellen die bis heute auf Ausstellungen und im Museo Piaggio begeistern.

Im Motorsport der 50er war die Vespa bei unterschiedlichen Bewerben präsent. Im Wettstreit mit klassischen Motorrädern erwiesen sich die Fahreigenschaften des Rollers jedoch als deutliche Hürde.

In der Folge entwickelte sich durch das Engagement von Vespa Clubs, Motorsportvereinen, Automobilclubs und Zweiradhändlern eine lebendige Vespasportszene mit den klassischen Bewerben Gymkhana / Turnier, Zuverlässigkeit / Rallye und Trial. Die Vespisti traten nun bei Bewerben an, in denen Rollerfahrer sich ausschließlich unter einander maßen. Die Vespisti reisten zu Veranstaltungen in ganz Europa. Bei diesen Touren wurden neue Freundschaften geschlossen und neue Landstriche erkundet. Die Hochblüte des Vespasports waren die 50er- und 60 Jahre. Für österreichische Vespisti sind der Name Franz Maitz und die Fotos seiner Renneinsätze bis heute legendär. Mit der zunehmenden Mobilität zur Zeit des Wirtschaftswunders und dem Umstieg auf den Kleinwagen ging die Bedeutung des Vespasports zurück. Die Aktivitäten der Werksteams wurden zurückgefahren und schließlich eingestellt.

Die europäischen Vespa Clubs –  motiviert durch den langjährige Präsidenten des Vespa Club Austria Albert Wayyss und den Präsident des VCVD Hans Stuck - hielten die Tradition des Vespasports allen Widrigkeiten zum Trotz hoch, wodurch es in den 1990er Jahren zu einer neuen Hochblüte kam.

Die Leidenschaft zum sportlichen Wettbewerb hält bei den Vespisti bis bis heute an.

Die Bewerbe unserer Zeit sind:

  •        Gymkhana – Turnier – Gimkhana tedesca
  •        Vespa Rally & Vespa Raid
  •        Zielfahrtswertung - Tourenfahrerwertung
  •        Trail -  Offroad
  •        Div. Rennbewerbe (Langstrecken-, Rundkurs- und Beschleunigungsrennen)